Vorsorge - was wird aus meinem Mops?

Auch wenn man ungerne daran denken mag. Irgendwann kommt der Tag, an dem man selbst nicht mehr für seinen Mops sorgen kann, sei es durch Krankheit, Unfall, Alter, oder Tod.

Und leider bleibt dann oft der Mops unversorgt zurück, weil nicht rechtzeitig daran gedacht wurde, zu regeln was dann mit dem geliebten Mops passieren soll. Gerade heute, wo viele Menschen alleine leben, kann es dabei sogar passieren, dass das Tier sich erst mal selbst überlassen bleibt, weil gar niemand mitbekommt oder weiß, dass da noch ein Haustier ist. 

Wurde keine Vorsorge für diesen Fall getroffen, kommt der Mops entweder ins Tierheim, wo niemand seine Gewohnheiten, Bedürfnisse oder Besonderheiten  kennt. Auch sind die Chancen auf eine schnelle Vermittlung älterer Tiere aus Tierheimen in der Regel nicht so gut. Und wenn es Angehörige oder 
Erben gibt, liegt das Schicksal des verwaisten Mopses - wenn keine rechtsverbindliche Verfügung vorhanden ist - einfach in deren Ermessen. Ohne Angehörige oder eine Vorsorge entscheidet die öffentliche Hand über das weitere Schicksal des Tieres. Wünsche des (verstorbenen) Tierhalters müssen dabei nicht berücksichtigt werden. 
Eine schreckliche Vorstellung für jeden, der seinen Mops liebt.

Ein Tiervorsorgevertrag regelt also die Zukunft Deines Mopses im Falle Deines Todes oder wenn Du aus gesundheitlichen Gründen Hilfe benötigst.

Rechtliche Infos bzw. Beratung zu diesem Thema findest Du z.B. 


Kanzlei Ackenheil 
www.tierrecht-anwalt.de

 

Und hier haben wir für Dich u.a. ein Vorsorgeformular und weitere nützliche Helferchen zum herunterladen und ausfüllen vorbereitet. Du benötigst dafür den ADOBE READER  oder einen anderen pdf.-Reader (normalerweise Standard auf jedem PC/Tablet/Handy.

                                   

 

 


 

PDF_download.png
notfallkarte.jpg
notfallhinweis rettungskraefte.jpg
friedhof_pixabay_fernandovilladangos.jpg